Download
21-04-26 Änderung im Schulbetrieb ab dem
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

____________________________________________________________________________

Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

ab dem 12.04.2021 werden in unserer Schule 2x wöchentlich Schnelltests durchgeführt. Wir werden jeweils montags und donnerstags vor Unterrichtsbeginn die Tests durchführen. Bitte beachten Sie den folgenden Elternbrief.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Frau Kempe

Schulleiterin

 

 

Schulablauf nach den Osterferien  

 

 

Liebe Eltern,

 

die Osterferien neigen sich dem Ende entgegen und wir hoffen alle sehr, dass die Tage zu Hause allen Familien Ruhe und vielleicht Gemütlichkeit, Freude und wieder Enthusiasmus für die nächste Zeit gebracht haben.

 

Es ist nicht alles planbar, aber wir können dafür sorgen, dass keine Stresssituationen am ersten Schultag entstehen. Am 12.04.2021 sollen die Schulen in gewohnt eingeschränktem Regelbetrieb öffnen. Das heißt für uns, unterrichten in den Klassen wie vor den Osterferien. Neu hinzu kommt die wöchentlich zweimalige Testung von Grundschülern. „Klar ist also, dass der Schulbetrieb zukünftig nur mit einem strikten Testregime möglich ist. Nur wer aufgrund des Tests in der Schule oder einer qualifizierten Selbstauskunft nachweislich nicht mit dem Corona Virus infiziert ist, darf ab 12.4.21 das Schulgebäude betreten.“ heißt es in einem Schreiben des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus.

 

Das erfordert von unseren Kindern, besonders von unseren jüngsten und von allen Klassenleitern bzw. Co-Klassenleitern ein hohes Maß an Sorgfalt und Einfühlungsvermögen. Geplant ist der Start am Montag zu Beginn des Unterrichts. Um den hohen organisatorischen Aufwand nicht weiter zu erschweren, bitten wir alle Eltern dringend um Mitgabe der Einwilligungserklärung zum ersten Schultag nach Ostern. Sollten Sie von Ihrem Recht des Aussetzens des Präsenzunterrichts für Ihr Kind Gebrauch machen, dann senden Sie uns dies bitte in einem Schreiben zu.

 

Die unserer Schule zur Verfügung gestellten Tests sind einfach durchzuführen und werden weder schmerzhaft noch unangenehm sein. Es handelt sich um Tests, die im vorderen Nasenbereich angewendet werden. Das Teststäbchen muss lediglich kurz in den Nasenbereich (ca. 2 cm weit) eingeführt werden. Dieser Test wird unter Anleitung des Lehrers von den Schülerinnen und Schülern selbst durchgeführt. Hierzu wird eine Videoanleitung auf der Homepage hinterlegt. Schauen Sie sich gerne das Video bereits im Vorfeld mit Ihren Kindern an. Auch die Einwilligungserklärung sowie dieser Elternbrief werden auf unserer Homepage hinterlegt.

 

Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert und gebeten, Ihr Kind aus der Schule abzuholen. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder korrigiert. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben.

 

Liebe Eltern, auch wir stehen vor einer großen Herausforderung. Wir können nur gemeinsam versuchen, für unsere Schüler/Kinder das Beste daraus zu machen – vor allem auch in dem Sinn, dass Bildung über Präsenz lange erhalten bleibt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 gez.

 

H. Kempe                                                                  

 

Schulleiterin  

 

Download
21-04-08 Einwilligungserklärung Testunge
Adobe Acrobat Dokument 437.4 KB
Download
Anlage 2 Qualifizierte Selbstauskunft.pd
Adobe Acrobat Dokument 732.9 KB
Download
Hinweise bei positivem Testergebnis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.7 KB

 

____________________________________________________________________________

Belehrung für Eltern, Sorgeberechtigte und in der Einrichtung tätige Personen
gem. § 34 Abs. 5 S. 2 Infektionsschutzgesetz ( IfSG)

 

 

Um eine Ansteckung zu verhindern, sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

 

Wenn Sie oder Ihr Kind an einer Coronavirus-Erkrankung erkrankt sind bzw. SARS-CoV-2-Symptome aufweisen (v.a. trockener Husten, Fieber, Kurzatmigkeit), besteht ein Betretungsverbort für die  Einrichtung.

 

Wir bitten Sie, bei diesen Symptomen immer den Rat Ihres Haus- oder Kinderarztes in Anspruch zu nehmen.

 

Müssen in der Einrichtung tätige Personen oder Kinder bzw. Schüler/innen zu Hause bleiben oder
sogar im Krankenhaus behandelt werden, benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und teilen
Sie uns auch die Diagnose mit, damit wir zusammen mit dem Gesundheitsamt alle
notwendigen Maßnahmen ergreifen können, um einer Weiterverbreitung der Infektionskrankheit
vorzubeugen.

 

Wann ein Besuchsverbot der Schule oder einer anderen Gemeinschaftseinrichtung besteht, kann
Ihnen Ihr behandelnder Arzt oder Ihr Gesundheitsamt mitteilen.

 

 ____________________________________________________________________________

 

 

Liebe Eltern,

 

bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind stets einen Mund- Nasenschutz bei sich trägt, um ihn ggf. zu benutzen.

 

Betreten Sie die Schule bitte nur nach vorheriger Absprache mit Mund- Nasenschutz. Sollten Sie Ihrem Kind Sachen ö. ä. bringen, klingeln Sie bitte an unserem Haupteingang und warten, bis wir Ihr Kind an die Tür geschickt haben.

 

Sollten Sie oder Ihr Kind zu bestätigten Fällen bzw. Verdachtsfällen von Covid-19 gehabt haben, oder selbst Symptome dieser Krankheit aufweisen, dürfen Sie die Schule nicht betreten.

 

Das Einhalten der Hygieneregeln ist besonders wichtig, damit ein relativ normaler Schulalltag für alle Kinder stattfinden kann. Bitte helfen Sie mit, diesen Alltag zu gewährleisten! Seien Sie für Ihre Kinder und für Ihr Umfeld Vorbild und halten Sie sich an die Hygieneregeln! Erklären Sie Ihren Kindern, weshalb es zurzeit nötig ist, Abstand zu halten, sich die Hände mehrmals zu waschen, in bestimmten Situationen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Wir stehen Ihnen selbstverständlich zur Seite und werden in unserem Ermessen den Kindern helfen, sich dieser besonderen Situation anzupassen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 Ihr Team der Diesterweg-Grundschule

 

Download
20-09-16 Umgang mit Krankheits-und Erkae
Adobe Acrobat Dokument 163.4 KB
Download
Umgang mit positiven Fällen und Kontaktp
Adobe Acrobat Dokument 223.5 KB

Wer muss in Quarantäne?

 

 

Die häusliche Quarantäne ist eine angeordnete Schutzmaßnahme um die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen. In diesem Merkblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie wichtige Hinweise, die Sie während der angeordneten Quarantäne beachten sollten.

 

Quarantäne wird ausgesprochen für Personen mit höherem Infektionsrisiko (Kategorie I). Dazu gehören z.B. Personen

 

  • im Umfeld eines bestätigten COVID-19-Falls z.B. mit mind. 15-minütigem Gesichts-Kontakt, Personen aus demselben Haushalt und andere nahe Kontakte
  • mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten
  • die einer relevanten Konzentration von Aerosolen ausgesetzt waren (die Bewertung des Risikos erfolgt durch das Gesundheitsamt)
  • in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation (z.B. Kitagruppe, Schulklasse) unabhängig von der individuellen Risikoermittlung
  • medizinisches Personal mit Kontakt ohne adäquate Schutzkleidung
  • ...Weitere Informationen zum Kontaktpersonenmanagement finden Sie beim Robert-Koch-Institut.

 

Konktaktpersonen aus dem Umfeld einer infizierten Person, müssen leider auch bei einem negativen Corona-Test in der Absonderung bleiben. Hier besteht eine konkrete Infektionsgefahr. Bei den Reiserückkehrern aus Risikogebieten bestand "nur" die höhere Gefahr auf eine infizierten Person zu treffen. Weil es hier um einen Verdacht handelt, kann die Quarantäne auch nach einen negativen Test beendet werden.

Quelle: https://www.landkreisleipzig.de/corona_virus.html