Unsere Diesterweg Grundschule

 

Die Schule liegt im Süden der Kleinstadt Wurzen.
Zum Einzugsgebiet der Schüler gehören die Ortsteile Nemt und Dehnitz.
In diesem Haus wird schon seit 1926 Schulgeschichte geschrieben.


Nachfolgend finden Sie eine kurze Auflistung der Historie unserer Schulgeschichte:

  • 6.Nov. 1926 Einweihung als Handelsschule
  • ab 1.Okt. 1945 Schrittweise Zusammenlegung der Handelsschule mit der staatlichen Oberschule
  • ab 1.Sept. 1949 Oberschule mit dem Namen "Goehte-Oberschule"
  • ab 1.Sept. 1959 Aus der Goehte-Oberschule wird die Erweiterte Goehte-Oberschule (EOS)
  • ab 22.Aug. 1991 Einzug der Diesterweg-Grundschule
  • 2002 bis 2004 Grundlegende Sanierung des Schulgebäudes
  • 09.11.2006 Schulfest anlässl. d. 80-jährigen Jubiläums des Schulgebäudes

Das Gebäude wurde als Handelsschule durch den Leipziger Architekten Max Fricke geplant und mit Hilfe von Wurzener Firmen errichtet.

Die DDR Geschichte erlebte dieses Haus als Erweiterte Goethe-Oberschule.

Mit der Wende wurde eine neue Schullandschaft gestaltet. Somit begann am 2. August 1991 der Umzug der Diesterweg Grundschule vom Domplatz in die Räumlichkeiten der Erduard-Schulze-Str. Dadurch war ein eigener Grundschulstandort entstanden.

Seit August 2002 begannen aufwendige Sanierungsarbeiten in unserem Haus. Vom Keller bis zum Dach wurde das gesamte Gebäude aufwendig rekonstruiert. Die Sanierung dieses altehrwürdigen Gebäudes wurde im Februar 2004 mit der Innensanierung abgeschlossen. Die jetzt hervorragenden Lernbedingungen sind eine wichtige Investition für die Zukunft.

Unser Schulgebäude besteht aus 10 Klassenzimmern, einem Werkraum und einem Computerzimmer, die sich auf 3 Etagen verteilen. Jede hat einen eigenen Namen, denn unsere Schule ist unsere Erde, und so unterteilen sich farblich danach abgestimmt die verschiedenen Etagen in Erd- ,Wiesen-, Blumen und Himmelsetage. Die Räume sind mit einem strapazierfähigen Teppichbelag ausgelegt, der uns dazu animiert, die Kinder mit Hausschuhen in den Zimmern gehen zu lassen.



Ein attraktiver Schulhof

 

Bewegung und Gesundheit sind eine Einheit.

 Unsere Hofpausen wurden mit der Rhythmisierung des Unterrichtsalltages zu Bewegungspausen. Im Spielgang des Hortes haben die Kinder in den Pausen Zugriff auf alle möglichen Spielgeräte. Kinder der Klasse 4 übernehmen die Aufsicht über die Ordnung in den Regalen.

 

Ein weiteres Puzzle für bewegte Pausen sind unsere schönen Spielgeräte. Über eine großartige Elterninitiative entstand mit Hilfe der Rotarier eine tolle Kletter- und Spielanlage.

 

Auf dem hinteren Schulhof entstand in Zusammenarbeit mit den Behinderten – Werkstätten und unserer Schule ein naturverbundener Ruhebereich. Hier gibt es nun unter anderem eine attraktive Sitzmöglichkeit für den Unterricht im Grünen.

 

Den Steingarten, die Blumenrabatte, die Kräuterspirale pflegen die Klassen. Im Arbeitsplan wird jedes Jahr ein Pflegebereich vereinbart. Alljährlich unterstützen uns die Eltern mit einem Arbeitseinsatz und bringen Blumenrabatten u.a. auf Vordermann.

 


Die Sporthalle und Sportanlage

 

Zur Schule gehört außerdem eine neue Sporthalle mit hervorragenden Bedingungen für den Sportunterricht.

Zudem läd eine neue Anlage für den Leichtathletikbereich mit einer neuen Sprintstrecke und einer Weitsprunganlage zum Sport im Freien ein.

Schön wäre es noch ein Volleyballnetz zu installieren, da für Ball über die Leine der Hortplatz genutzt werden könnte.

 

Eine Überblick über die Entstehung der neuen Sportanlage erhalten Sie auf den Bildern: